Alamannengürtel 3.Jh.

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Alamannengürtel 3.Jh.

Beitragvon Ulfger » 06.05.2009 12:39

Habe bis jetzt noch keine Gürtelschnallen aus dem 3.Jh gefunden.
Kann ich einen Gürtelfund aus Gommern auch als Muster nehmen, da elbgermanisch?
Ulfger
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2009 19:52
Wohnort: Schwabmünchen

Beitragvon Bullenwächter » 06.05.2009 15:02

Welchen Gürtel aus Gommern?

Etwa den spätrömischen Motorradnierengurt mit Blattgoldeinlagen aus dem dortigenFürstengrab. Aber auch die anderen spätrömischen breiten Militär-Gürtelgarnituren sind doch eher was für wohlhabende Männer, die entweder durch Tausch oder Handel an solch ein Teil gekommen sind oder selbst in der römischen Armee ihren Dienst abgeleistet haben.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1394
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Stefan Deuble » 06.05.2009 15:52

Alamannen im 3. Jh. sind echt schwierig. Kaum Funde. Meine private Theorie: es gab noch gar keine dauerhafte alamannische Besiedlung außer ein paar Versprengten, selbst nach der Aufgabe des Limes bleibt noch eine große Fundlücke.

Wie auch immer, elbgermanisch ist schon das richtige Stichwort. Haßleben, Main-Tauber, wären auch noch sinnvolle Suchbegriffe. Und weil J. Ilkjaer in den Textbänden zu Illerup immer auch über den dänischen Tellerrand schaut, würde ich dir v.a. die Bände 3 u. 4 (Die Gürtel) ans Herz legen: Jorgen Ilkjaer: Illerup Adal: Die Gürtel.
Dann gab es mal eine Ausstellung in Speyer, Geraubt und im Rhein versunken - Der Barbarenschatz. Begleitband gibt es unter demselben Titel beim Theiss Vlg. Die dort beschriebenen Funde gehören auch in die Zeit deines Interesses. Sind zwar hauptsächlich römische Sachen, aber waren während der erfolglosen Flussüberquerungsversuche wohl zeitweise in barbarischem Besitz ...
mit geru scal man geba infahan
Stefan Deuble
 
Beiträge: 43
Registriert: 25.10.2006 20:41
Wohnort: 73666 Baltmannsweiler

Beitragvon Ulfger » 07.05.2009 14:32

Danke,

Na, dann gehen wir die Suche mal elbgermanisch an.

Warum muss ich eigentlich das 3. Jhr. nehmen. :? :? :? :? :?
Ulfger
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2009 19:52
Wohnort: Schwabmünchen

Beitragvon Joze » 07.05.2009 14:47

Hi! In Museum in Berlin habe viele elbgermanische Funde - konkret Gürtel gesehen. Es sind aber unter "Elbgermnanen" keine Alamannen bei Elbgermanen Funde oder in Publikation erwähnt...

Gruss, Joze
http://www.alauni.at/
http://www.kelti-living-history.com/
facebook: Joze Noriker
Benutzeravatar
Joze
 
Beiträge: 850
Registriert: 27.11.2008 21:45
Wohnort: Slowenien: ganz bei Österreich (N Slo)

Beitragvon Claudia » 07.05.2009 15:50

Ist ja auch nur logisch. In Berlin und Umgebung gabs keine Alamannen, das war halt elbgermanisch. Und Alamannen gehen im Süden auch so erst ab 4. Jh. los. Waren halt nach Süden abgewanderte Elbgermanen (und andere).
Claudia
 
Beiträge: 529
Registriert: 06.12.2005 10:12
Wohnort: Dresden


Zurück zu Die Germanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron