germanisches Mädchen Mitte 3. Jh. Jütland

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

germanisches Mädchen Mitte 3. Jh. Jütland

Beitragvon Roland L. » 18.04.2008 10:38

Moin Kleidungs- und Schmuckexpertinnen(en),

da Chris einen wunderschönen Peplos für mein kleines Töchterchen genäht hat, bin ich jetzt auf der Suche nach dem Rest der Ausstattung. Gibts da vielleicht einen passenden Grabfund aus dem Norden? Ich muß gestehen, dass ich bei der Suche etwas hilflos bin, die Gräberfelder aus meiner Gegend (nördliches SH) kenne ich recht gut, aber irgendwie komme ich in Richtung einer weiblichen Kleinkinderausstattung nicht recht weiter. Deshalb wäre ich für jeden Hinweis zur Verfeinerung meiner Recherche sehr dankbar. Ich bin gewiss nicht zu faul zum Suchen, nur waren bisher Kinderausstattungen nicht so mein Metier.......

gruß,
Roland :fisch:
......ein Bootsbauer, ein Artist. Zwei Bootsbauer, ein ganzer Zirkus! Drei Bootsbauer, ...........
Benutzeravatar
Roland L.
 
Beiträge: 103
Registriert: 06.12.2005 07:41
Wohnort: Gettorf

Beitragvon Bullenwächter » 18.04.2008 11:09

Ich glaub man muß sich da bei der Ausstattung auch etwas an den Frauengräbern orientieren. Da sind wir wieder beim Kinderdefizit auf den Gräberfeldern.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1389
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Nils B. » 18.04.2008 11:14

Der melancholische Humor der Norddeutschen, ja, ja...
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 11:47

Beitragvon Bullenwächter » 18.04.2008 11:24

Das hat nix mit Melancholik zu zun...

Aber Kindergräber sind bei Gräberfeldern immer unterrepräsentiert. Sei es wegen mangelnder Erhaltung von Kindergräbern oder anderen Bestattungsbräuchen bei Kindern. Auf jeden Fall stimmen die Verhältnisse von Kindersterblichkeit zu Kinderbestattungen auf den Gräberfeldern nicht überein. Da gibt es auch irgendwo eine Diss drüber zu dem Kinderdefizit in alamannischen Gräberfeldern.

In Bad Bederkesa gibt es ein schönes Kindergrab (ich glaub in einer Molle), mal sehen was die Kleine an Beigaben mitbekommen hat und aus welcher Zeit das Grab ist.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1389
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Nils B. » 18.04.2008 11:32

Meine, mich da auch noch dunkel an ein Grab in Niedersachsen zu erinnern. Ich stöber mal nach.
Kann aber keine reichhaltige Ausstattung versprechen...
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 11:47

Beitragvon Martin » 18.04.2008 11:37

Hm, fuer Germanen vielleicht so direkt nichts dabei, aber
Joachim Wahl: Karies, Kampf & Schädelkult
Anthropologie in Südwestdeutschland
Theiss 2007
ISBN-10: 3806221324
ISBN-13: 978-3806221329
enthaelt auch Beispiele von Kindergraebern und die entsprechende Bibliographie dazu. Vielleicht laesst sich da aber in 2. oder 3 "Instanz" was finden, wenn man den Verweisen folgt ....
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 19:58
Wohnort: Schwindegg

Beitragvon Roland L. » 18.04.2008 11:40

Dankeschön, das geht ja schneller als ich dachte...

Komm zu Archäoforum, hier wird dich gehelft!

@ Andi, ist es das Grab 250 von der Fallward? Dazu gibts hier im Institut ne Diplomarbeit an die ich aber mangels Immatrikulation nicht rangekommen bin, auf jeden Fall n guter Tipp! Irgendwie werd ich mir die Arbeit mal beschaffen.

@Bathanatos, das wär klasse Danke!


gruß,
Roland
......ein Bootsbauer, ein Artist. Zwei Bootsbauer, ein ganzer Zirkus! Drei Bootsbauer, ...........
Benutzeravatar
Roland L.
 
Beiträge: 103
Registriert: 06.12.2005 07:41
Wohnort: Gettorf

Beitragvon S. Crumbach » 18.04.2008 11:47

Soweit ich weiß (ähm ... nachlesen wäre nötig) ist das Grab in der Molle bis auf einen Blumenkranz beigabenlos.

Wenn man einen großen Bogen schlägt und diverse Abbildungen z.B. aus dem Norikum berücksichtigt, scheinen Mädchen ab ca. 6 Jahren die gleiche Kleidung wie erwachsene Frauen getragen zu haben.
Das schreibt auch J. von Richthofen in Fibelgebrauch - gebrachte Fibeln
"Werd ich auch halb nur gelehrt, bin ich doch doppelt vergnügt."
Erotica Romana V, J.W. von Goethe
Benutzeravatar
S. Crumbach
Site Admin
 
Beiträge: 1099
Registriert: 06.12.2005 09:30
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Micha » 18.04.2008 13:30

Ist zwar ein bisschen weiter weg, passt aber genau in die gewünschte Zeit: Skovgarde auf Seeland.

Grab 1: 3-4jähriges Mädchen; Fibeln, Kamm, Nadel und Perlen
Grab 3: 8-10jähriges Mädchen; Fibeln, Perlen, Spinnwirtel
Grab 203: 3-4jähriges Mädchen; Perlen
Grab 401: 1-2jähriges Kind; Fibel

Literatur:
Per Ethelberg: Skovgarde. Ein Bestattungsplatz mit reichen Frauengräbern des 3.Jhs. n. Chr. auf Seeland. Kopenhagen 2000

Vale,
Micha
Micha
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.07.2007 22:07
Wohnort: Mittelhessen

Beitragvon Roland L. » 18.04.2008 13:41

Danke Micha, ich denke das trifft den Nagel ziemlich auf den Kopf!
Die Unibib wartet nur auf mich........hechel....

ich werde mal die Literaturtipps aufgreifen und dann berichten.

gruß,
Roland
......ein Bootsbauer, ein Artist. Zwei Bootsbauer, ein ganzer Zirkus! Drei Bootsbauer, ...........
Benutzeravatar
Roland L.
 
Beiträge: 103
Registriert: 06.12.2005 07:41
Wohnort: Gettorf

Beitragvon Fredewulf » 18.04.2008 13:45

Im römischen Raum gibt es übrigens auch schon Spielzeug (Tiere aus Ton) in Kindergräbern.
Sternchenzwirn ist allmächtig. :nähen:
Benutzeravatar
Fredewulf
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.08.2007 12:47
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Chris » 18.04.2008 17:32

der Micha war schneller als ich :heul:



Skovgarde ist doch "mein" 3. Jh.-Gräberfeld (Guten Tag, ich bin Grab 4...), der Band steht hier natürlich im Regal.

Roland, ich scan Dir das :g:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
Site Admin
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 09:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Bullenwächter » 18.04.2008 18:14

Und dann gibts immer wieder mal Gräber mit Miniaturgeigaben wie Waffen, Kämme, Äxte etc...
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1389
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Beitragvon Roland L. » 18.04.2008 21:11

Oh Chris,
gar nicht mehr nötig, der Band liegt schon auf meinem Schreibtisch....... :fisch:
Ist wirklich sehr aufschlussreich, ich werde mich erstmal mit Grab 401 und dann mit Grab 1 befassen.

Ansonsten wühl ich mich noch durch Kasseedorf, Preetz, Sörup und Süderbrarup, mal schauen.

Danke an alle für eure Mühen, Kinderklamotten sind ein so spannendes Thema, da gibts noch so viel zu entdecken.

gruß,
Roland
......ein Bootsbauer, ein Artist. Zwei Bootsbauer, ein ganzer Zirkus! Drei Bootsbauer, ...........
Benutzeravatar
Roland L.
 
Beiträge: 103
Registriert: 06.12.2005 07:41
Wohnort: Gettorf

Beitragvon Micha » 18.04.2008 21:26

?tschuldigung Chris :oops:

...ich hatte mich schon gewundert, dass du dazu noch nichts geschrieben hattest!
Micha
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.07.2007 22:07
Wohnort: Mittelhessen

Nächste

Zurück zu Die Germanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron