Gladiatorenfriedhof in York

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Gladiatorenfriedhof in York

Beitragvon ulfr » 08.06.2010 11:29

Im englischen York haben Archäologen einen Gladiatorenfriedhof mit ungewöhnlich guter Funderhaltung entdeckt:

http://www.guardian.co.uk/science/2010/ ... -graveyard
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4468
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Fridolin » 08.06.2010 13:22

Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 19:11
Wohnort: Franconia

Beitragvon ulfr » 08.06.2010 18:38

Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4468
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Thomas Trauner » 09.06.2010 09:26

Ja...grusselig. Allerdings wüßte ich bislang von keiner ähnlichen Entdeckung.

Thomas
Tutenchamun was Nofretete ?
Benutzeravatar
Thomas Trauner
 
Beiträge: 1134
Registriert: 05.12.2005 16:38
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Martin » 09.06.2010 12:13

Ich würde mal gegen Gladiatoren tippen - mir ist nicht bekannt, dass irgendwo eine Enthauptung als Hinrichtungsart für unterlegene und deshalb zum Tode verurteilte Gladiatoren erwähnt wäre. Auch haben Gladiatoren üblicherweise nicht bei Tierhetzen mitgewirkt, das waren die venatores und diese Kämpfe waren auch von denen der Gladiatoren getrennt (also wenigstens ein Frage der richtigen Terminologie).

Vgl. Fik Meijer: Gladiatoren - Das Spiel um Leben und Tod. oder
Marcus Junkelmann: Gladiatoren: Das Spiel mit dem Tod

(hm... bei den Titeln sind die Verlage schon etwas platt fällt mir grade auf :-))
Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 246
Registriert: 10.11.2007 19:58
Wohnort: Schwindegg

Beitragvon Hans T. » 09.06.2010 16:23

Ob die Enthauptung die Todesursache war, ist ja nicht gesagt. In den kurzen Nachrichten dazu sind ja keine weiteren forensischen Erkenntnisse veröffentlich.
Bekannt dagegen aus den Ur-Zeiten der Spiele ist die Sache mit dem grossen Hammer, der sicherstellte, das der Gladiator definitiv zu einem Meeting mit Charon unterwegs war. Eine (nachträgliche) Enthauptung stellt das auch sehr sicher.

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
Site Admin
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.12.2005 23:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Medusa » 09.06.2010 17:23

Ich habe diesen Guardian-Artikel in einem englischsprachigen Römerforum schon kommentiert, wo zu diesem Thema auch schon eine Diskussion entbrannt ist, deshalb dann hier meine Übersetzung meines Beitrages bei RAT (Roman Army Talk):

Wenn man diesen Artikel liest, scheint es mir eher als ob von venatores (Tierkämpfern) oder noxi (verurteilte Verbrecher) die Rede ist. Es hört sich für mich sehr unwahrscheinlich an, daß ein Gladiator nur einen gut trainierten rechten (Schwert-) Arm hat, denn aufgrund meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, daß ich auch einen gut trainierten linken (Schild-) Arm brauche. Es hört sich eher nach einer einseitigen Belastung eines Schmiedes oder anderen Handwerkers oder Feldarbeiters an.

Köpfungen und Hammerschläge deuten auf noxi hin, weil Gladiatoren gem. Junkelmann keine Hammerschläge bekommen haben sondern nur die noxi. Narben von Tierbissen großer Raubtiere weisen ebenfalls auf noxi oder venatores hin. Grabbeigaben können bestärken, daß es sich evtl. um venatores handeld, da verurteilte Verbrecher nicht ordentlich bestattet hat.

Das Wort "Gladiator" verkauft sich in der Öffentlichkeit halt besser als "Tierkämpfer" oder "Verbrecher". Wird also alles mal wieder aufgebauscht.
Medusa alias Svenja G.
Benutzeravatar
Medusa
 
Beiträge: 286
Registriert: 18.12.2005 19:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon KatrinA » 15.06.2010 10:32

The Trust will launch a website next week – www.headlessromans.co.uk – presenting all the evidence and inviting members of the public to make up their own minds.


Auf der Website http://www.headlessromans.co.uk sollen wohl auch künftig Informationen gesammelt werden, die zur Bewrtung der Funde beitragen.

Edit: Kann mal bitte jemand was unternehmen, damit die LInks auch in Zitatblöcken noch einen gewissen Kontrast haben??? *grrr*
Benutzeravatar
KatrinA
 
Beiträge: 147
Registriert: 08.12.2008 12:44
Wohnort: Bonn


Zurück zu Die Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron