Nordsee soll systematisch archäologisch untersucht werden

Ausschließlich zur Diskussion historischer Berichterstattung!

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Nordsee soll systematisch archäologisch untersucht werden

Beitragvon Bullenwächter » 12.08.2011 07:51

Der Titel: Nordsee wird nach historischen Schätzen abgesucht klingt etwas reißerisch:
http://www.abendblatt.de/region/article ... sucht.html

Erstmals soll die Nordsee auch außerhalb der 12 Seemeilenzone systematisch archäologisch prospektiert werden, da durch den geplanten Bau zahlreiche Offshore-Windkraftanlagen sowie anderer Bauwerke wie Gas-, Stromleitungen und Pipelines etc. der Verlust zahlreicher archäologisch wertvoller Fundstätten befürchtet wird. Dies ist besonders interessant, da große Teile des Nordseegrundes, u. a. die Doggerbank, vor 10.000 Jahren noch oberhalb des Wasserspiegels lagen und dazu kommen noch unzählige unentdeckt auf dem Grund liegende Schiffswraks.

Einen Auftrag dazu hat die Bundesregierung an das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven vergegben.

http://www.radiobremen.de/wissen/themen ... ie100.html
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1387
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Re: Nordsee soll systematisch archäologisch untersucht werde

Beitragvon Segestes » 12.08.2011 08:22

Hört sich interesant an, aber wie soll das bezahlt werden? Ist ja angeblich alles klamm bei Kasse, auch dürfte dabei mehr als genügend Sachen aus der jüngeren Vergangenheit auf tauchen wie unmengen an noch scharfer Munition.
Benutzeravatar
Segestes
 
Beiträge: 103
Registriert: 09.05.2011 08:18
Wohnort: Griesheim

Re: Nordsee soll systematisch archäologisch untersucht werde

Beitragvon ulfr » 12.08.2011 09:26

Zunächst mal werden die wohl eine sidescan-Sonar-Prospektion vornehmen, dass ist mit den modernen Geräten nicht so teuer. Im Bereich der Nordsee ist meines Wissens auch nicht so sehr mit Munitionsfunden zu rechnen wie in der Ostsee, die in Fachkreisen auch den Beinamen "Senfgas-See" trägt.
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4527
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Nordsee soll systematisch archäologisch untersucht werde

Beitragvon Jøran » 12.08.2011 16:39

Ich als Archæologe würde die Marine um Unterstützung bitten, da die die Nordsee ja häufig mit Sensoren aller Art
abgesucht haben.

Und ja, heutige Sonare kosten auch nicht mehr aller Welt.

Hilsen

Jøran-Njål
:stop:
Meine Darstellung: Ein Norweger (Ex-Wikinger) aus dem 21. Jahrhundert. Als Waffe trage ich eine Reck Miami 93 Kal. 9mm bei mir.
Noch Fragen?
Benutzeravatar
Jøran
 
Beiträge: 541
Registriert: 08.07.2008 21:54


Zurück zu Historische Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron