Seite 1 von 4

Rekonstruktion Urnenfelderzeitlicher Tracht

BeitragVerfasst: 25.04.2006 12:11
von Klaus Haller
Hallo liebes Forum,

mich würde interessieren wo man Informationen zu den Textilien der Urnenfelderzeit erhalten könnte. Eine Suche in der Bibliothek unseres Seminars blieb leider ergebnislos.
Mein Ziel ist die Rekonstruktion einer kompletten Männertracht eines Bewohners des heutigen Niedersachsens.
Für Buchtitel etc. und sonstige Tips wäre ich euch überaus dankbar.

liebe Grüße: Klaus Haller

BeitragVerfasst: 25.04.2006 12:33
von Hans T.
Originaltextilien dieser Zeitstellung gibts meines Wissens nach nur aus den entsprechenden Schächten im Salzbergwerk Hallstatt. Die Stücke sind zu sehen in Hallstatt selbst und in NHM in Wien. Entsprechende Pubklikationen, gar eine Monographie ist mir persönlich nicht geläufig. Der Tagungsband eines entsprechenden Symposiums ist eigentlich erschienen, da kann Silvia vielleicht den genauen Titel angeben.

Zu Schnitten: Fehlanzeige. Keine Nach- oder Hinweise.

Das Pfahldorfmuseum in Unteruldingen hat in seiner letzten Publikation 'Plattform' eine recht gute Zusammenstellung zum Thema Rekonstruktion vorgeschichtlicher Bekleidung mit Beispielen urnenfelderzeitlicher Interpretationen veröffentlicht. Aber Achtung! Es sind keine wirklichen Rekonstruktionen, sondern allenfalls 'educated guesswork'. Ruf auch dort mal an, die versenden mit Sicherheit:
http://www.pfahlbauten.de/

Hans

BeitragVerfasst: 25.04.2006 14:07
von Bullenwächter
Hallo Klaus,

Willkommen im Forum!

Oder fahr mal kurz nach Hannover rüber, dort läuft grad eine kleine Sonderausstellung:

Das weiße Gold der Kelten
Eine Ausstellung über das Salzbergwerk und Gräberfeld von Hallstatt
vom 23. Februar bis zum 30. Juli 2006

http://www.nlmh.de/d/data/akt1.html?sonder_id=50

So weit ich mich noch erinnern kann war in einer Vitrine etwas Kleidung ausgestellt.

Andi

BeitragVerfasst: 25.04.2006 15:11
von Hans T.
Andi, dass sind ja ein paar der Textilreste aus Hallstatt. Ein Rückschluss auf Kleidungsschnitte ist da nicht möglich.

H.

BeitragVerfasst: 25.04.2006 15:52
von S. Crumbach
Ein einziges Kleidungsstück gibt?s :
http://www.swalin.de/galerie/04_hamm/in ... ideshow=12

BeitragVerfasst: 25.04.2006 17:54
von Hans T.
:D :D Silvia, nicht 1400 AD, sondern BC.... :D :D

Kleidung

BeitragVerfasst: 25.04.2006 20:58
von Erzmeisterin
Hallo Klaus,

einen Mann der Keltenzeit (Stand so ungefähr 4 - 2 Jh. v. Ch.) kannst Du als Nachbildung im Steinsburgmuseum bei Römhild sehen (Thüringen). Ansonsten ist das Museum und die beiden Gleichenberg eh zu empfehlen, da hier verdammt viel aus der Keltenzeit ausgegraben wurde.

Tschüss
erzmeisterin

BeitragVerfasst: 25.04.2006 21:28
von Steve Lenz
Ui, Erzmeisterin, das wäre dann aber schon Latène. Und somit um die 800 bis 1000 Jahre zu spät.

Klaus, ich befasse mich selber seit etwas mehr als einem Jahr konkret mit der Reko eines Trägers der Urnenfelderkultur. Die Hardware ist relativ leicht zu rekonstruieren - da gibt?s gute Funde. Wo?s hapert ist der organische und der textile Bereich.

Ich könnte Dir jetzt sagen, worauf ich so gekommen bin und nach welchen Prämissen ich meine Textilien und Lederwaren erstelle - aber ich denke, damit kommt?s Deinem Wunsche nach der Reko eines bronzezeitlichen Niedersachsen nicht sehr entgegen!

Geh?mal auf die Website www.bronzezeithof.de, dort findest Du zunächst die Reko eines spätbronzezeitlichen Hauses - und einen Termin! :D Auf den Bronzezeittagen in Uelsen wird die dortige Truppe unter Michael Wesemann Trachtrekos nach Belegen (allerdings aus der nordischen Bronzezeit, aber es gibt auch in Deiner Gegend Funde von diversen Gewandschließen, die auf eine ähnliche Bekleidung schliessen lassen können) vorstellen - und ein gewisses Pärchen der südlichen Urnenfelderkultur wird ebenfalls zu Besuch sein! :lol:

Es ist echt schwierig, eine Kultur zu rekonstruieren, deren Überreste vornehmlich ein Raub der Flammen wurde...

BeitragVerfasst: 25.04.2006 23:18
von Hans T.
Erzmeisterin, der La-Tene-Kelte in Römhild entspricht nicht mehr so ganz hundertprozentig dem aktuellen Forschungsstand, er ist zudem datierungsmäßig ein wenig unpräzise. Auch schlägt der alte Mythos 'Früher-waren-die-leute-kleiner' hier ein wenig arg zu.

Grüße
Hans

BeitragVerfasst: 26.04.2006 00:23
von Klaus Haller
Hallo zusammen,

die Ideen sich an Hallstatt und den allseits bekannten Textilfunden aus Baumsärgen zu orientieren finde ich klasse.
Die von Hans vorgeschlagende Zeitschrift habe ich ebenfalls sofort geordert. Vieleicht hab ich nach der Lektüre und einem Ausflug nach Hannover einen Geistesblitz.

vielen Dank für die gute Hilfe: Klaus

@Steve

Ich werde auf jeden Fall in Uelsen vor Ort sein.
Ich hatte der Veranstaltung schon vor 3 Wochen meine Unterstützung zugesagt. Allerdings werde ich als germanischer Schmied erscheinen.
Um ehrlich zu sein gab genau dieser Bronzezeithof den Ausschlag zu dem neuen Projekt.

BeitragVerfasst: 26.04.2006 08:10
von S. Crumbach
Der Gerum Mantel ist nach ist vor u.Z :oops:

BeitragVerfasst: 26.04.2006 08:19
von Hans T.
Welche Bildnummer, Silvia? Dein Link geht auf

Bild

H.

BeitragVerfasst: 26.04.2006 09:29
von S. Crumbach

BeitragVerfasst: 26.04.2006 10:59
von Hans T.
Wie datiert das Stück, Sylvia? Mein schwedisch erschöpft sich mit "Hej allihop" und "IKEA". Wenn ich die Überschrift lese, ist er 2000 Jahre alt...also für uns Südländer Spät-La-Tene?

Hans

BeitragVerfasst: 26.04.2006 13:15
von S. Crumbach
Nach allen Lit.-Angaben die ich habe "Späte Bronzezeit" ca. 1200 vor u.Z.