Schwert von Bruck a. d. Alz

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 09.11.2011 08:28

Hallo zusammen,

um der sinkenden Foren-Statistik entgegen zu wirken, möchte ich hier zu den Halsringen noch eine kleine Schwert-Bastelei von mir oben drauf legen. :D
Ich hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit, das Original des Brucker Schwertes in die Hände zu bekommen und bekam auch die Genehmigung, eine Form davon zu machen. Da es wohl eines der schönsten und spektakulärsten Spät-UK-Schwerter in Süddeutschland ist (spätes HA B3), hab ich es dann auch mal in Wachs gegossen, die Schadstellen ausgebessert, soweit nötig ergänzt und in Bronze wieder als NEU "auferstehen" lassen.
Der Hammer war die Eisentauschierung im Griff - ich hab zwei Juweliere und eine Graviererin verschlissen, bis die Tauschierungsrillen so waren, dass man da auch tatsächlich was was reintauschieren konnte. Hat das schon mal jemand versucht, Eisen in Bronze zu tauschierne? Weichmetalle in härtere Metalle geht ja ganz gut, aber umgekehrt ließ es mich schier verzweifeln. Deshalb ist die Qualität auch nicht ganz so geworden, wie ich es wollte, aber ich kann ja nochmal eines machen, wenn ich Zeit hab...
Der Griffknauf ist im Original aus Elfenbein (rezent oder fossil wurde noch nicht untersucht). Ich hab der leichteren Materialbeschaffung halber Elchgeweih genommen, was man auf den ersten Blick aber nicht unterscheiden kann.
Die Bronze wiegt 1221 Gramm und der Knauf 64 Gramm. Länge der Klinge: 53,2cm; Gesamtlänge mit Knauf: 65,3cm

Bild
Bild
Bild
Bild
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Bullenwächter » 09.11.2011 09:37

Sehr schick - Und hast Du es schon ausprobiert?
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1387
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Trebron » 09.11.2011 09:40

Booooaaaaa , dat sieht geil aus !!!

Robert, Du bist ein Kienstler :mammut2:
Einfach klasse!
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1872
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon XorX » 09.11.2011 12:29

schick

Was für ein Eisen hast denn genommen? Es gibt durchaus Sorten, die weicher sind als gegossene Bronze

X
Als Mensch zu dumm, als Schwein zu kleine Ohren...
Benutzeravatar
XorX
 
Beiträge: 220
Registriert: 25.01.2008 08:37
Wohnort: Dieberg

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 09.11.2011 13:34

Also, ausprobiert hab ich es noch nicht, da mir hier leider die Gegner fehlen :D
Und was für Eisen kann ich auch leider nicht genau sagen, aber es war definitiv zu hart :?

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon ulfr » 09.11.2011 20:38

Aber echt schick!!
Wusste gar nicht, dass Du nicht nur wehrlose Steine zusammenschlägst :D
Reschpäckcht!
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4525
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Dago » 09.11.2011 22:06

Traumhaftes Stück. Ich hab nur mal die Heunischburg Lanzenspitze Tauschiert ( Kupfer und Eisen in Bronze). Ich hatte einen relativ weichen Eisendraht benutzt.
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 10.11.2011 07:44

Dago:
Uiiiii - die Heunischenburg-Lanze!!! Klasse!
Die kommt aus meiner Heimatstadt, da hab ich als Kind schon auf der Ausgrabung mitgesiebt und ich hatte sie mal auf einer Ausstellung von mir. Leider hab ich es damals versäumt, mir eine Form zu machen. Hast Du die noch?
Ulfr:
Mach ich ja eigentlich auch, aber Bronze ist eben mein Methadon, wenn Silex gerade wieder alle ist. :D

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Steve Lenz » 10.11.2011 12:11

Eine schöne Arbeit. Gerade die leicht ausgestellte Tauschierung gefällt mir sehr.

Und bei kleineren Objekten ist Geweih in der Tat ein guter optischer Ersatz für Elfenbein. Wenn man´s dann noch fettet... (Hab ich bei dem Schwert von Wulf ebenso gehandhabt. Wurde ich damals hin und wieder auch angepault für von Besuchern. :mammut2: )
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3569
Registriert: 05.12.2005 14:18

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Dago » 10.11.2011 22:07

Ja die ist noch bei mir, inzwischen allerdings auf nen Eschenschaft montiert.

Bild
image host

Bild
gif image hosting

Die Spitze ist von Frank Trommer gegossen

Anmerkung, eine Interpretation der Spitze in Neu, also ohne den starken Abschliff
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 10.11.2011 22:33

Ja genau - die Spitze ist im Original vorne kugelrund. Aber sehr schön... gefällt mir sehr gut.

Danke fürs Zeigen!

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Nika E.S. » 17.11.2011 17:21

Wahnsinn ist das Schwert schön. :)
Schon das Original, aber die Reko ist der Hammer!
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1196
Registriert: 05.12.2005 11:35
Wohnort: Pfaffenhofen

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 17.11.2011 17:45

Vielen Dank für die lobenden Worte - ich finde auch, das war damals "Metzeln mit Stil" ! :lol:

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon Nika E.S. » 17.11.2011 18:22

Wobei's ja fraglich ist, ob mit den Vollgriffschwertereen gekämpft wurde, aber auch für 'nur' ein Statussymbol ist es schon wirklich Stil! ;)
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1196
Registriert: 05.12.2005 11:35
Wohnort: Pfaffenhofen

Re: Schwert von Bruck a. d. Alz

Beitragvon FlintMetz » 17.11.2011 19:07

Richtig - mich erinnert es auch eher an ein Zepter, als an ein Schwert. Kann es sein, dass die Zepter evtl. tatsächlich von Schwertern kommen? Obwohl - es gibt ja auch Darstellungen, wo betreffende Person beides in den Pfoten hat... hmmm... Muss dann das eine das andere ausschließen?

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 684
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Nächste

Zurück zu Urnenfelderkultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron