Europas älteste Zahnfüllung

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Europas älteste Zahnfüllung

Beitragvon ulfr » 09.11.2012 12:46

aus Bienenwachs wurde in Slowenien entdeckt:

http://www.plosone.org/article/info%3Ad ... ne.0044904
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4405
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Europas älteste Zahnfüllung

Beitragvon hugo » 09.11.2012 13:59

Nicht nur Imker kauen Bienenwachs. Ich tu das auch ganz gern, wenn kein Kirschgummi oder eingedickter Birkensaft greifbar sind. Da bleiben manchmal Reste in und zwischen den Zähnen zurück. Wie wir aus der Kaugummiwerbung wissen, hat das Kauen auch eine therapeuthische Wirkung.
Die Interpreten des Befundes suggerieren eher die Existenz früher Zahnbehandler.
:lol: :) :lol:
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 783
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Europas älteste Zahnfüllung

Beitragvon Bullenwächter » 09.11.2012 15:05

Ich muss gestehen, ich kaue auch öfters auf Binenwachs herum, grad wenn ich mit Waben zu tun habe :wtf:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Bienenwachs eine dauerhafte Füllung größerer Zahndefekte, oder als Versiegelung offener Bruchflächen geeignet ist, da Bienenwachs bei Körpertemperatur recht viskos wird und sich bei leichter Belastung wieder verformt oder vom Zahn ablöst wird. Die Füllung des schmalen Bruchspaltes, wie auf dem Foto zu sehen, scheint mir dagegen eher praktikabel. Trotzdem müsste der Patient häufiger Bienenwachs kauen, um die abgetragenen Wachsschichten wieder zu ersetzen - sollte aber nicht das Problem sein.

Eine anderer Hintergrund wäre beispielsweise - das Wissen um die antiseptische Wirkung von Propolis im Neolithikum vorausgesetzt - dass nicht nur Bienenwachs sondern auch Propolisanteile zu therapeutischen Zwecken gekaut wurde.
Propolis ist eine art antivibiotisches, antivirales und antimykotisches Kittharz, das Bienen aus Wundharzen von verschiedenen Bäumen herstellen um damit ihren Stock abzudichten, oder beispielsweise im Stock verendete Tiere (häufig Nager oder Kleinreptilien etc.) einkapseln, damit deren Verwesungsprodukte nicht das Bienenvolk vergiften. Propolis hat einen strengen aromatischen Geschmack der - ich sag mal - auch psychisch eine geisse Art von Wirksamkeit vermittelt.
In der Volksmedizin ist Propolis seit längerem als Heilmittel für verschiedenste Leiden im Gebrauch.
Aber ein mögliches Wissen darum im Neolithikum ist jetzt reine Spekulation von mir.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1394
Registriert: 05.12.2005 16:23
Wohnort: Holsatia


Zurück zu Sozialstrukturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron