Seite 1 von 1

Skythischer Bär?

BeitragVerfasst: 20.12.2007 20:53
von Nils B.
Habe eine vielleicht etwas unorthodoxe Frage an die Skythenschaft.
Momentan sichte ich, aus persönlichem Interesse, Bärendarstellung in unterschiedlichen Kulturen von der frühen Eisenzeit bis zum beginnenden Hochmittelalter.
Nun bin ich im Netz auf ein Stück Modeschmuck gestoßen, und wollte wissen, ob dieses auf einer realen, skythischen Vorlage (einem Schmuckstück, einer Schnitzerei, etc.) beruht, oder es sich nur um eine Stil-Interpretation handelt, und, wenn ersteres der Fall sein sollte, wo sich das Original findet.
Bild
Vielen Dank.

BeitragVerfasst: 20.12.2007 23:39
von Nika E.S.
Hm... passt zu gar keiner skythischen Darstellung die ich kenne, auch nicht vom Typus her.
Hier sind mal einige Beispiele für skythische Formensprache, vor allem den Rolltierstil.
...ausserdem ist mir keine einzige Bärendarstellung bekannt... Pferde, Katzenartige, Eber, Hirsche, Widder, Kamele und auch Fabelwesen (Greife) aber keine Bären... und wenn Raubtiere dargestellt werden dann meist im Profil, zumindest aber mit gefletschten Zähnen.
Nur eine Wolfsdarstellung in der Perspektive ist mir bekannt, aber dann nur der Kopf, ohne Beine.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bildquellen:
annals.xlegio.ru
kolhida.ru

BeitragVerfasst: 21.12.2007 00:00
von Nils B.
Hm, verglichen mit diesem umfangreichen Material (vielen Dank :) ) kann ich nun auch nicht mehr verstehen, weshalb das o.g. Stück als skythisch angepriesen wird. Vielleicht sucht man mittlerweile neben celtic und viking nach einem neuen assoziativen Schlagwort :?

Interessant finde ich allerdings die eindeutigen Parallelen, welche sich zwischen diesen Tierdarstellungen und ostkeltischen und thrakischen Motiven andeuten.
Muß einen wirklich regen kulturellen Austausch gegeben haben, damals...

BeitragVerfasst: 21.12.2007 18:37
von Nika E.S.
ähnlichkeiten zu latenezeitlichem sind kaum zu leugnen, und mit den Thrakern dürften sich grade die Schwarzmeer-Skythen gut ausgetauscht haben.
Einiges aus der Ausstellung sieht eindeutig Thrakisch aus... Aber da ist Dain eher der Spezialist. :wink:

BeitragVerfasst: 22.12.2007 02:25
von Dain II.
Also extrem vieles aus dem donaukeltischen/ostkeltischen, thrakischen und skythischen ist ausgesprochen ähnlich bzw. identisch und zwar vornehmlich im späten 5., im 4. und frühen 3. Jh. BC, besonders im Bereich Metalobjektmotive, Zaumzeug und Kleidung. Mit ein Grund Warum mich diese Zeit im letzten Jahr so stark interessiert hat. Aber Experte bin ich keiner (leider :oops: :razz: :D ).

Und was Thraker und Skythen betrifft, um ein Büchlein zu zittieren:"Dynastische Verbindungen und starker kultureller Austausch und Verschmelzungen haben die Thraker und die Skythen nicht davon abgehalten blutige Fehden gegeneinander zu führen." Zudem war ja bspw. die Herrscherschicht von Olbia thrakischer Abstammung und Olbia stand in gutem Kontakt mit den skythischen Königen(nur als Bsp.).

lg Stephan

BeitragVerfasst: 22.12.2007 14:19
von Nils B.
Hab mittlerweile auch einmal weitergestöbert und Vergleiche angestellt.
Hier hätten wir einmal ein thrakisches Artefakt:
Bild
Zaumzeug-Applik, Schatzfund von Letnica
aus : DIE THRAKER ? Das goldene Reich des Orpheus, Verlag P.v.Zabern, 2004, Seite 288

und hier ein skythisches:
Bild
Skythische Phiale
aus: GOLD DER STEPPE ? Archäologie in der Ukraine, Wachholtz Verlag, 1991, Seite 371

Muß aber zugeben, daß mich die Kunstfertigkeit der skythischen Goldschmiede immer wieder sprachlos dastehen läßt, was den unglaublich detailverliebten Realismus und die Eleganz der Proportionen angeht.

BeitragVerfasst: 16.04.2008 20:11
von Nils B.
Nur, falls es noch jemanden interessiert:
Die Vorlage für das bärige Schmuckstück wurde gefunden. Es handelt sich hierbei um eine dakische Zaumzeug-Applik.
Besten Dank an Dago! Wer suchet, gell...

BeitragVerfasst: 17.04.2008 17:41
von Dago
Es ist zwar nicht 100% indentisch, der Kopf ist etwas anderst und es ist noch Metall (Silber) zwischen den Tatzen, aber die Formsprache stimmt überein, so das wir es hier mit einem möglichen Vorbild zu tun haben.
(Ich bin nur durch Zufall darauf gestoßen)

BeitragVerfasst: 17.04.2008 17:47
von Nika E.S.
Kannst du das Bild hier posten?

BeitragVerfasst: 17.04.2008 17:50
von Dago
Ich bin etwas vorsichtig mit Bildern aus Büchern Posten, wege den Urheberrechten.

BeitragVerfasst: 17.04.2008 17:58
von Nika E.S.
...oder mir mailen? oder per PM?

BeitragVerfasst: 17.04.2008 23:38
von Nils B.
Hab die Applik einfach mal skizziert, das dürfte keine Coypright-Probleme geben. Ich denke, dieses Stück - oder ein ähnliches - dürfte die Vorlage gewesen sein.
Hoffe, man erkennt was.

Bild

BeitragVerfasst: 18.04.2008 00:10
von Nika E.S.
Ok, man erkennt es super, klingt auch plausibel...
:-)

BeitragVerfasst: 30.07.2008 22:01
von Nika E.S.
So kann's gehen.
:rhino:
Hab nun tatsächlich diesen Bären gefunden:
Ein Hortfund, Mittleres und unteres Ob-Gebiet, jüngere Eisenzeit, näheres in Sachen Fundumständen nicht bekannt.
abgebildet in "Die frühen Völker Eurasiens" Hermann Parzinger, München 2006, s. 732

Leider ist eine Interpretation schwer, in der Gegend wird die Ust`-Poluj-Kultur definiert, und es gibt zahllose skythische Einflüsse, aber viele alt gegraben.

Der Form nach ist es übrigens ein Gürtelhaken.
:neandi:
Wenn ich das Buch fertiggelesen habe weiß ich mehr.
:sct: