Kindersoldaten bei den Kelten

"Kelten"

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris, Thomas Trauner

Kindersoldaten bei den Kelten

Beitragvon Turms Kreutzfeldt » 16.12.2008 10:10

Kindersoldaten sind, so ahnen wir alle schon lange, keine neue Sache
http://www.geo.de/GEO/kultur/geschichte/59022.html
Hier mal ein Beleg dafür.

Saludos de Turms
Ich bin der Schleuderer, der stets aufschreit und das mit Recht, denn alles was nicht schleudert, ist wert das es auch untergeht, so ist denn alles, was ihr Schleudern nennt, mein eigentliches Element...
nach Hildegunst von Mythenmetz, Erinnerungen
Benutzeravatar
Turms Kreutzfeldt
 
Beiträge: 1208
Registriert: 05.12.2005 18:04
Wohnort: Halle / Peißnitz

Beitragvon Steve Lenz » 16.12.2008 12:32

Minderjährigen nach modernen Gesichtspunkten und Moralvorstellungen westlicher Industrieländer.

Zu anderen Zeiten wie auch heute erreichen Angehörige anders gestaffelter Gesellschaften die Mannbarkeit früher.

Der Westen nennt die afrikanischen (minderjährigen) Kombatanden "Kindersoldaten". Nach eigener Auffassung sind sie das gar nicht!

Die Gräber aus keltischem Bereich, in welchen sich Juvenile mit Begaben befinden, kreisen meist um das 12. Lebensahr. Auf dem Schlachtfeld nahmen 12jährige Teil. Könnte einen Hinweis darauf geben, ab welchem Lebensjahr ein Junge zum Mann erhoben wurde. Und entsprechende gesellschaftliche Verpflichtungen zu erfüllen hatte.
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 14:18


Zurück zu Latènekultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste