Zahnkronen in der Hallstattzeit?

Frühe "Kelten"

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Beitragvon Blaubär » 15.07.2008 22:16

zwar off topic, aber in Mannheim hatten sie in der Ausstellung zum Bösfeld einen Lockenwickler unter ein Frauengrab gemischt. War allerdings ein Gewinnspiel. Der Lockenwickler war aber sehr gut "gealtert". Ach und ein Stück von ner B-25 die im Gräberfeld lag war auch noch da1

Grüße
Blaubär
Blaubär
 

Beitragvon Thomas Trauner » 16.07.2008 09:11

Boing B 25 ?

Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon Claudia » 16.07.2008 10:27

Für ein angekündigtes Fehlersuchspiel finde ich sowas völlig ok. Erhöht den Aufmerksamkeitsfaktor beim Ausstellungsbesucher beträchtlich :-)

Allerdings hab ich schon ein Problem damit, wenn sowas einfach unkommentiert in die Dauerausstellung gepackt wird.
Claudia
 
Beiträge: 529
Registriert: 06.12.2005 11:12
Wohnort: Dresden

Beitragvon Blaubär » 19.07.2008 21:37

@ Thomas: Jawohl Boing. Ist wohl im WK 2 abgeschossen worden und hat sich über`s Gräberfeld verteilt.

Grüße
Blaubär
Blaubär
 

Beitragvon Steve Lenz » 19.07.2008 21:45

Boeing
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Hans T. » 19.07.2008 21:55

OT..OT...OT: Heisst Boeing. Die B-25 ist aber von North American und sehr selten über Europa..eher von RAF als USAF. Ich tippe da eher auf Martin B-26 oder eben Boeing B-17.
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1600
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Thomas Trauner » 21.07.2008 09:24

OT ...Das sollte schon geklärt sein. Fund ist Fund. :D :D

Thomas
Thomas Trauner
 

Beitragvon Dago » 26.07.2009 23:53

Also, das Rätsel ist gelöst. Bei den Plomben handelt es sich um Oxidausfällungen eines Halsringes aus Bronze. Und wie ir der Direktor bestättigte ist die Nadel wirklich ein Fake ( Gottsei Dank noch nicht nachgegossen)
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 565
Registriert: 09.11.2007 20:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Beitragvon Dago » 26.07.2009 23:55

P.S. die Planen in Aschaffenburg nächtes Jahr ne Ausstellung mit Living Historie zum Thema Hallstatt / La Tene.
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 565
Registriert: 09.11.2007 20:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Vorherige

Zurück zu Hallstattkultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron